Wie du von zu Hause mit deiner eigenen Website Geld verdienen kannst: 4 einfache Ideen für Mütter

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie du als Mama von zu Hause aus Geld verdienen könntest?

Träumst du davon, mit einer eigenen Webseite etwas dazu zu verdienen, aber weißt nicht, wie?

In einer Welt, die immer digitaler wird, eröffnen sich viele Wege, um online sein Wissen, seine Dienste oder Produkte anzubieten.

Einer davon ist die Nutzung einer Webseite als Einkommensquelle.

Geld verdienen für die Familie von zu Hause aus

Sie bietet dir die Vorteile, deine Zeit selbst einzuteilen und so flexibel für deine Kinder da sein zu können. Online kannst du von überall aus arbeiten und deine Arbeitszeiten an die Bedürfnisse deiner Familie anpassen. Dadurch hast du die Chance, bei deinen Kindern zu sein und gleichzeitig finanziell unabhängig zu werden.

Wenn du nach Ideen für Verdienstmöglichkeiten suchst, ohne das Haus zu verlassen – dann bist du hier richtig. Denn für jede Mama gibt es Themen und Optionen, die sich eigenen, um auf der eigenen Webseite Geld zu verdienen.

In diesem Blogbeitrag findest du vier verschiedene Möglichkeiten, wie du als Mutter deine Webseite nutzen kannst. Egal, ob du bereits eine konkrete Vorstellung hast, was du auf deiner Webseite anbieten möchtest, oder ob du noch nach Inspiration suchst – ich zeige dir, wie du deine Träume verwirklichen kannst.

Du erfährst, was du auf deiner Webseite anbieten kannst, welche Schritte notwendig sind und auf welche Weise du Einkommen erzielen kannst.

Fachbegriffe und Tools einfach erklärt: So verstehst du die Grundlagen

Viele Wörter in der Online-Welt sind ziemlich speziell und oft nicht so bekannt. Hier findest du die wichtigsten Begriffe.

  1. Affiliate-Links: Das sind spezielle Links, die es dir ermöglichen, Produkte oder Dienstleistungen anderer Unternehmen zu bewerben. Wenn jemand über diesen Link ein Produkt kauft, erhältst du eine Provision. 
  2. Google Ads: Das sind Anzeigen, die in den Suchergebnissen von Google und auf anderen Websites geschaltet werden. Du kannst diese Anzeigen nutzen, um für deine zu werben und Einnahmen zu generieren.
  3. Google AdSense: Das ist ein Dienst von Google. Es ermöglicht Website-Besitzern, Werbeflächen auf ihrer Homepage zu platzieren. Du bekommst Geld, wenn Besucher auf die Anzeigen oder Banner auf deiner Website klicken oder sie sehen.
  4. SEO (Search Engine Optimization): Suchmaschinenoptimierung bedeutet, dass du deine Webseite so anpasst, dass sie in den Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google besser erscheint. Dazu musst du bestimmte Keywords (Schlüsselwörter) verwenden und sicherstellen, dass deine Inhalte hochwertig und relevant sind. Dadurch kommen mehr Besucher auf deine Webseite, weil sie leichter gefunden wird.
  5. Zielgruppenanalyse: Das ist die Untersuchung deiner potenziellen Kunden (deine Zielgruppe) , um zu verstehen, wer deine Inhalte liest und wie du diese am besten ansprechen kannst.
  6. Conversion Rate: Das ist das Verhältnis zwischen der Anzahl der Besucher einer Website und der Anzahl derjenigen, die eine gewünschte Aktion durchführen, z.B. einen Kauf tätigen oder sich für deinen Newsletter anmelden.
  7. Monetarisierung: Dies bezieht sich auf den Prozess, durch den du deine Website in eine Einnahmequelle umwandelst, z.B. durch den Verkauf von Produkten, das Anzeigen von Werbung oder das Teilnehmen am Affiliate-Marketing.
  8. Content Management System (CMS): Das ist eine Software, die es dir ermöglicht, Inhalte auf deiner Webseite zu erstellen, zu bearbeiten und zu verwalten, ohne dass du dazu Programmierkenntnisse benötigst.
  9. Nische: In der Welt des Online-Marketings spielt die Nische eine entscheidende Rolle. Sie bezeichnet einen spezialisierten Bereich oder ein spezifisches Thema, das sich von der allgemeinen Masse abhebt. 
viele kleine viereckige Pins, die Begriffe zeigen, die man braucht, um mit der website geld verdienen zu können

Mit diesem grundlegenden Verständnis der Fachbegriffe bist du bestens gerüstet, um mit dem Geldverdienen durch deine Website zu beginnen.

Vielfältige Themen-Ideen für deine Website, mit der du Geld verdienen kannst

Möchtest du eine Homepage erstellen, bist dir aber unsicher, welche Inhalte du anbieten könntest?

Hier sind einige Ideen für verschiedene Themen, die du auf deine Website stellen kannst. Egal, ob es um deine persönlichen Interessen, berufliche Expertise oder Lebenserfahrungen geht – es gibt sicherlich Themen, die deine Besucher interessieren und dich leidenschaftlich ansprechen.

Suche dir etwas aus, das dir Spaß macht und in dem du dich gut auskennst. 

Diese angeführten Bereiche sind nur beispielhaft und als Anregung gedacht:

  • eure Reisen
  • Familien- und Kinderthemen
  • deine Hobbys oder speziellen Interessen
  • dein berufliches Fachwissen
  • Gesundheit und Wellness-Tipps
  • Erkenntnisse aus deinem Bildungsweg
  • Finanzen und Geldmanagment
  • deine kreativen Schreibwerke 
  • dein Engagement im Umweltschutz
  • über deine Haustiere oder Tiere im Allgemeinen
  • Kochen, Rezepte und Ernährungsformen
  • über selbst erstellte Produkte oder Erzeugnisse
  • perönliche Entwicklungen

Diese Themen bieten dir eine Vielzahl von Möglichkeiten, deine Internetseite zu gestalten und deine Leser zu inspirieren. Wähle etwas aus, das dich persönlich anspricht und interessiert.

4 verschiedene Möglichkeiten, mit einer Website Geld zu verdienen

Du möchtest wissen, wie du konkret mit einer eigenen Website Einkommen erzielen kannst?  Hier sind 4 Ideen dazu und meine Erfahrungen zu zwei davon:

Idee 1: Bloggen – führe auf deiner Website einen Blog

Ein Blog bietet dir die Möglichkeit, deine Gedanken, Erfahrungen und Tipps zu teilen. Egal, ob du über deine Leidenschaften, Hobbys, Erfahrungen als Mutter oder andere Themen schreibst. Ein Blog kann eine Plattform für die verschiedensten Dinge sein.

So gehst du vor:

  • Thema wählen
    Wähle eines aus, das dich begeistert und über das du gerne schreibst.
  • Blogging-Plattform
    Entscheide dich für eine Blogging-Plattform, um deinen Blog zu erstellen.
  • Blogposts schreiben
    Erstelle regelmäßig neue Blogartikel. Achte darauf, die richtigen Keywords zu verwenden und die Beiträge auf Seo zu optimieren.
  • Inhalte teilen
    Du hast viele Möglichkeiten, deine Blogartikel zusätzlich mehr Lesern zugänglich zu machen. 
    Du könntest sie zum Beispiel über Social Media Kanäle oder Pinterest teilen.

So kannst du damit Geld verdienen:

  • Affiliate
    Nutze Affiliate-Links in deinen Blogartikeln, indem du Produkte oder Dienstleistungen empfiehlst.
  • Werbung
    Schalte Werbung auf deiner Website durch den Verkauf von Werbeflächen an Google AdSense oder gehe direkte Partnerschaften mit Unternehmen ein.
  • gesponserte Beiträge
    Schreibe gegen Bezahlung über Produkte oder Dienstleistungen anderer Unternehmen.
  • VG-Wort
    Melde dich bei VG Wort an und verdienen bei entsprechende Zugriffszahlen pro Jahr mit jedem Blogartikel Geld.
  • Spend me a Coffee-Button
    Du kannst am Ende deiner Blogposts einen Button platzieren, bei dem die Leser dir einen Kaffee spendieren können.

Für wen ist diese Möglichkeit geeignet:

  • Mütter, die ihre Erfahrungen teilen möchten
  • Personen mit Leidenschaften oder Hobbys, über die sie schreiben wollen

Entdecke die Vielfalt des Bloggens und verwandle deine Leidenschaften und Erfahrungen in eine zusätzliche Einkommensquelle. Regelmäßige Veröffentlichung ansprechender Inhalte helfen dir deine Website zu monetarisieren.

Das Bloggen war auch der Startpunkt meiner Online-Reise. Als mein Sohn noch klein und ich zu Hause bei ihm war, wollte ich etwas tun, das anderen Müttern helfen könnte.

Ich erinnere mich noch, wie ich meine Webseite mühsam selbst erstellte. Es hat viel länger gedauert als gedacht. Am Anfang habe ich nicht einmal an Dinge wie Datenschutz gedacht. Aber nach und nach habe ich mich in diese Welt eingearbeitet und viel über das Erstellen von Webseiten gelernt.

Das Bloggen hat mir von Anfang an Spaß gemacht. Es ist so abwechslungsreich. Vom Schreiben von Texten bis zum Gestalten von Fotos – und nicht zu vergessen, das Teilen auf Plattformen wie Pinterest oder in den Social Media Kanälen.

In meinem Blogpost “Kostenlos Bloggen: So startest du!” findest du die Grundlagen ohne viel Geld ausgeben zu müssen.

Falls du dir aber helfen lassen möchtest. Ich biete Webdesign-Angebote. Von günstigen Website-Vorlagen für Starterinnen bis zu 8-seitigen Websites kannst du dir bei mir deine WordPress Website erstellen lassen. Der offizielle Start ist im Juli 2024 geplant.

Wenn du zu meinen drei Erstkundinnen gehörst, bekommst du die Website sogar noch zum Vorteilspreis. Dafür buche dir bis zum 30. Juni 2024 ein unverbindliches Kennenlern-Gespräch oder schreibe mir eine Mail .

Idee 2: Online-Shop: Betreibe einen Internetladen für eigene Produkte

Du bastelst, strickst, malst gern oder übst andere handwerkliche Tätigkeiten aus?

Dann könntest du deine handgemachten Produkte online auf deiner Website verkaufen. Ein eigener Online-Shop ermöglicht es dir, deine handgefertigten Kreationen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und damit Geld zu verdienen.

Aber auch Online-Produkte sind möglich. Du erstellst schriftliche Anleitungen, Vorlagen oder E-Books zu deinen Artikeln und verkaufst diese.

So gehst du vor:

  • Produkte wählen
    Erstelle eine Liste der Produkte, die du verkaufen möchtest und fotografiere sie ansprechend.
  • Online-Shop Plattform
    Wähle auf deiner Website eine Plattform für deinen Online-Shop und richte ihn ein.
  • Website bekannt machen
    Bewirbe deine selbst erstellten Produkte auf deinem Blog, in den sozialen Medien und auf Online-Marktplätzen, um mehr Kunden anzulocken.
  • Werbung schalten
    Mit kostenpflichtigen Google Ads kannst du deine Reichweite steigern und noch mehr potenzielle Käufer erreichen. 

So kannst du damit Geld verdienen:

  • Produkt-Verkauf
    Biete deine Produkte an.
  • personalisierte Produkte oder Sonderanfertigungen
    Berechne einen Aufpreis für diese Dienstleistungen.
  • digitale Produkte
    Erweitere dein Angebot durch Druckvorlagen, Anleitungen oder E-Books.
  • Affiliate-Marketing
    Nutze Affiliate Verknüpfung, indem du verwendete Materialien oder ergänzende Produkte bewirbst.

Für wen ist diese Möglichkeit geeignet:

  • Kreative Menschen, die handgemachte Produkte herstellen und verkaufen möchten.
  • Personen mit handwerklicher Fähigkeiten, die ihre Produkte einem größeren Publikum zugänglich machen möchten.
mit website geld verdienen durch selbst gemachte produkte wie hier beim Knüpfen. Daneben steht eine Tasse Kaffee und liegt eine Schere
Web-Shop mit deinen selbst gemachten Produkten

Dein persönlicher Online-Auftritt mit einem Shop hilft dir deine Produkte online bekannt zu machen und so Einnahmen zu erzielen. Biete qualitativ hochwertige Inhalte an, um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und sie zum Kauf zu ermutigen. 

Idee 3: Online-Dienstleistungen: Biete dein Fachwissen und deine Fähigkeiten online an

Wenn du über Fachkenntnisse oder Fähigkeiten in einem bestimmten Bereich verfügst, kannst du diese online anbieten. Das kann Coaching, Beratung, Schreibdienstleistungen oder virtuelle Assistenz umfassen. Durch die Bereitstellung von Online-Dienstleistungen kannst du deine Expertise nutzen und dabei flexibel arbeiten. 

So gehst du vor:

  • Dienstleistung benennen
    Definiere dein Angebot und erstelle eine Liste der Services, die du anbieten möchtest.
  • Website optimieren
    Passe deine Website an, um deine Dienstleistungen effektiv zu präsentieren und potenzielle Kunden anzusprechen.
  • Dienstleistung bewerben
    Entwickle eine Marketingstrategie, um über Marketing deine Dienstleistungen bekannt zu machen.
  • Online-Plattform für die Abhaltung der Dienstleistung wählen 
    Entscheide dich für eine geeignete Plattform wie Zoom oder eine ähnliche Software, um Coaching-Sessions oder Beratungsgespräche abzuhalten.

So kannst du damit Geld verdienen:

  • Verkauf der Dienstleistung
    Biete deine Dienstleistungen zu einem festen Stundensatz oder Paketpreis an und berechne eine Anzahlung oder Vorauszahlung.
  • Zusatzleistungen
    Erweitere dein Angebot um Zusatzleistungen wie Express-Lieferung, persönliches Coaching oder zusätzliche Beratungsstunden und berechne zusätzliche Gebühren.
  • digitale Produktentwicklung
    Entwickle kostenpflichtige Produkte oder Tools basierend auf deinen Dienstleistungen, wie z.B. Softwarelösungen oder digitale Produkte, und verkaufe sie an deine Kunden.

Für wen ist diese Idee geeignet:

  • alle, die über Fachkenntnisse oder Fähigkeiten in einem bestimmten Bereich verfügen, der sich für ein 1:1 Angebot eignet

Da ich mich durch meinen Blog mit Webdesign beschäftigt habe, wurde mein Interesse dafür geweckt. Ich habe mich eingearbeitet, eine Ausbildung dazu gemacht und mich entschieden, meinen Beruf dahingehend zu ändern.

Du musst also nicht genau in dem Bereich Online tätig werden, in dem du vorher gearbeitet hast. Bei mir hat sich das durch meinen Blog in diese Richtung entwickelt. Aber man könnte auch sein bereits bestehendes Hobby als Dienstleistung online anbieten. Durch Keywort-Recherchen findet man viele Themen, die sich zu jedem Bereich für Online-Angebote eignet.

Idee 4: Online-Kurse: Verkaufe dein Wissen und deine Fähigkeiten in digitalen Produkten

Mit einer Website kannst du Online-Kurse, Workshops oder Online-Produkte erstellen und zum Verkauf anbieten. Kreiere interessante Inhalte, die einen Mehrwert bieten und deine Besucher begeistern.

Wenn du über spezielles Wissen oder Fähigkeiten verfügst, die du anderen vermitteln möchtest, kannst du Online-Kurse entwickeln und zur Verfügung stellen. Diese sind eine fantastische Option, um dein Wissen zu teilen, eine Gemeinschaft aufzubauen und dabei passives Einkommen zu erzielen.

So gehst du vor:

  • Thema auswählen
    Überlege dir, was du gerne unterrichten möchtest und bestimme deine Kursinhalte und Lernziele.
  • Lehrmaterial erstellen
    Entwickle Videos, Präsentationen, Arbeitsblätter oder Quizfragen für deinen Kurs.
  • Plattform wählen
    Entschiede dich für eine Plattform (Website oder anderer Anbieter) um deinen Kurs zu hosten und zu verkaufen.
  • Website optimieren
    Passe deine Website an, um deine Angebote effektiv zu präsentieren.

So kannst du damit Geld verdienen:

  • Verkauf deines Online-Angebotes
    Biete deine Angebote zu einem festen Preis an.
  • Ergänzungen deines Angebotes
    Erstelle Premium-Versionen deines Angebotes mit zusätzlichen Inhalten oder persönlichem Coaching und berechne einen höheren Preis.
  • Mitgliedschaften
    Biete deine Kurse als Teil eines Mitgliedschaftsprogramms an und verdiene wiederkehrende Einnahmen durch monatliche Abonnements.
  • Affiliate Marketing
    Nutze Parterlinks, indem du verwendete Tools oder benötigte Produkte bewirbst.

Für wen ist diese Idee geeignet:

  • Menschen, die über Fachwissen oder besondere Fähigkeiten in einem bestimmten Bereich verfügen.
  • Personen, die ihre Wissen nutzen möchten, um anderen etwas beizubringen.

Mit Online-Kursen auf deiner eigenen Homepage hast du die Möglichkeit, nicht nur dein Wissen zu teilen und dadurch von zu Hause aus Geld zu verdienen.

Online Geld verdienen im Internet: Worauf du achten musst

Auf diese Punkte solltest du schauen, damit auch genügend Traffic auf deine Seite kommt.

  1. Design und Benutzerfreundlichkeit
    Das Aussehen und die Benutzerfreundlichkeit deiner Website sind entscheidend. Ein ansprechendes Design und eine intuitive Navigation helfen den Besuchern, sich auf deiner Seite zurechtzufinden und länger zu bleiben.
  2. Qualitativ hochwertiger Inhalt
    Erstelle Inhalte, die relevant, informativ und ansprechend sind. Dies lockt Besucher an und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie wiederkommen und deine Inhalte weiterempfehlen.
  3. Suchmaschinenoptimierung (SEO)
    Optimiere deine Website für Suchmaschinen, um besser gefunden zu werden. Verwende relevante Keywords in deinen Inhalten, optimiere deine Seitenstruktur und achte auf schnelle Ladezeiten, um deine Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu verbessern.
  4. Mobile Optimierung
    Stelle sicher, dass deine Website auch auf mobilen Geräten gut aussieht und funktioniert. Immer mehr Menschen nutzen das Internet über ihre Smartphones und Tablets, daher ist es wichtig, dass sie für mobile Benutzer optimiert ist.
  5. Call-to-Action (Handlungsaufforderungen)
    Platziere klare und deutliche Handlungsaufforderungen auf deiner Website, die die Besucher dazu ermutigen, eine bestimmte Aktion auszuführen, z.B. einen Kauf zu tätigen oder sich für deinen Newsletter anzumelden.
  6. Analyse und Optimierung
    Überwache regelmäßig die Leistung deiner Website mithilfe von Analysetools wie Google Analytics. Sie liefertn Statistiken über das Besucherverhalten. So kannst du Schwachstellen identifizieren und sie entsprechend optimieren.
  7. Rechtsicherheit
    Beachte die Vorgaben zur Impressumspflicht und Datenschutzverordnung.

Indem du diese Aspekte berücksichtigst und sie entsprechend optimierst, erhöhst du die Chancen, damit erfolgreich Geld zu verdienen.

Brauchst du Hilfe bei deiner Website?

Du möchtest gern eine der Ideen umsetzen, hast aber noch keine Website?

Wenn du Unterstützung bei der Erstellung oder Optimierung benötigst: Melde dich doch bei mir unter: barbara@herzseiten.at! Ich kümmere mich um den technischen Kram und das professionelles Design. So kannst du dich auf das konzentrieren kannst, was du am liebsten machst.

Erfolgreiches Einkommen von Zuhause aus mit freier Zeiteinteilung und genug Family-Time

Es ist möglich, auch wenn du keine Vorkenntnisse hast.

Wichtig ist, dass du deine Leser verstehst und Inhalte bereitstellst, die sie interessieren. Je mehr Traffic, also Besucher du auf deine Website lockst, desto mehr Geld kannst du verdienen. 

Du kannst deine Arbeitszeiten so flexibel gestalten, wie es am besten zu deinem Familienleben passt. Von der Planung deiner Arbeit bis hin zur Betreuung deiner Kinder – mit einer eigenen Website hast du die Freiheit, die du brauchst, um Familie und Beruf in Einklang zu bringen.

Schreib mir doch in die Kommentare, ob dir mein Beitrag geholfen hat. Hast du schon eine Website? Was könntest du anbieten?

Liebe Grüße

Barbara

PS: Du könntest mir helfen, wenn du meine kurze Umfrage ausfüllst. Das würde mich sehr freuen. Hier gehts zur Umfrage: Link

Wenn du regelmäßig Neuigkeiten auf meinem Blog mitverfolgen möchtest, dann

….folge mir auf

….komme auf meine

….abonniere meinen

Wenn du dir diese Ideen merken möchtest, dann

….klicke auf diesen Pin für deine Pinterest Pinnwand:

oder lass dir oder deinen Freunden den Link dazu
als E-Mail oder per WhatsApp schicken

2 Kommentare

  1. Liebe Barbara, da sind ja jede Menge Tipps in deinem Artikel enthalten!
    Ein paar Fragen stelle ich mir schon lange: Wie wichtig ist die Ladezeit der Seite? Ich bekomme meine einfach nicht schnell genug hin trotz Optimierung 🙈 und wie oft sollte ich Artikel veröffentlichen?
    Liebe Grüße, Hedi

    • Liebe Hedi! Danke dir erstmal für dein Kommentar. Zu deinen Fragen: Die Ladezeit ist ziemlich wichtig, da die Geduld nicht allzu groß ist und wenn deine Seite zu lange lädt, die meisten schon wieder weg klicken. Hast du schon ein Optimierung-Plugin? Sind deine Fotos und Bilder alle komprimiert? Gib deine Seite einmal bei Google PageSpeed Insights ein und schau, was das Tool sagt. Von weitem ist das sehr schwer zu sagen, was genau der Grund ist. Zu deiner zweiten Frage: Es ist nicht wichtig wie oft, sondern ob du regelmäßig veröffentlichst. Aber natürlich hilft es gerade am Anfang, wenn du öfter einen Artikel veröffentlichst. Ich habe zu Beginn in der Woche einen Artikel geschrieben, später dann um einige in der Woche und bin jetzt wieder bei einem pro Woche. Aber du brauchst natürlich Geduld. Google muss dich erstmal auf den Radar bekommen 😅 Ich wünsche dir viel Erfolg! Liebe Grüße Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert